Pendelleuchten

Der Lampenklassiker: Pendelleuchten.

Früher war hat man sich über die Beleuchtung eines Raums keine großen Gedanken gemacht. An der Decke hing an einer Schnur eine Lampe – eine sogenannte Pendelleuchte, die das ganze Zimmer erhellte. Heute ist die gekonnte Ausleuchtung eines Raums fast schon eine Wissenschaft. Man spricht auch von Lichtdesign, dass mehr kann als für Helligkeit zu sorgen. Gekonntes Lichtdesign erzeugt Stimmung, Atmosphäre und macht aus Räumen Wohlfühloasen.

Aber nach wie vor ist die Pendelleuchte die Basisbeleuchtung des Raums. Sie hängt meistens in der Mitte des Zimmers von der Decke herab und sorgt für die Grundhelligkeit. Die Bedienung erfolgt über den Lichtschalter an der Tür. Man kann sie bei Bedarf ausschalten und durch andere Beleuchtungsarten ersetzen oder eingeschaltet lassen und durch zusätzlich platzierte Leuchten ergänzen, um weitere Lichtpunkte zu setzen.

Vom Tisch zur Tafel: Pendelleuchten Esstisch.

Besonders gut zur Geltung kommt eine Pendelleuchte über einem Esstisch. Sie erhebt den Tisch zur Tafel, spendet ein angenehmes Licht für die täglichen Mahlzeiten und festliche Runden mit Gästen. Sie sollte nicht zu hell und  in der richtigen Höhe aufgehängt sein, um nicht zu blenden und den Blick auf die gegenüber sitzende Person zu verdecken. Das ideale Maß sind 60 cm Abstand zur Tischplatte. Esszimmer Lampen Pendelleuchten gibt es in vielfältigen Stilrichtungen. Eine Pendelleuchten Kugel, wie es sie im pachia.eu Sortiment gibt, ist besonders wirkungsvoll über Esstischen – für kleinere Tische eignet sich die mit 40 cm Durchmesser, für große Tafeln ist die Pendelleuchte mit 60 cm Durchmesser die richtige Lösung. Beide Leuchten bestehen – wie auch die ovalen Lampen – aus hochwertigem chinesischem Reispapier und spenden ein überaus sanftes Licht, das kulinarischen Runden eine sehr schöne Atmosphäre gibt.

Pendelleuchten Esszimmer ...und noch viel mehr.

Pendelleuchten sind nicht nur optimal für das Esszimmer, sondern für noch viel mehr Räume geeignet:

Pendelleuchten Wohnzimmer,  Pendelleuchten Küche ....außer für das Badezimmer kommt fast jeder Raum für eine Pendelleuchte infrage. Für die Grundbeleuchtung eines Raums ist die Pendelleuchte unverzichtbar. Eine Regel gilt es dabei zu beachten: die Leuchte sollte in ihrer Größe dem Raum angepasst sein. Zu große Pendelleuchten in kleinen Räumen dominieren zu sehr den Raum und  wirken schnell deplatziert.  Ansonsten sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt – schön ist, was gefällt.

Pendelleuchten Design –  von klassisch bis extragavant.

Pendelleuchten gibt es in allen Stilrichtungen passend zur jeweiligen Wohnungseinrichtung. Ob Sie sich für Pendelleuchten modern oder klassisch entscheiden, ist eine reine Geschmackssache. Entscheidend ist, wie die Leuchte mit den anderen Einrichtungsgegenstände harmoniert. Der Gesamteindruck des Raums ist entscheidend. Das Design einer Pendelleuchte kann in einem Raum ein zusätzlicher Blickfang sein. Die Pendelleuchten von pachia.eu sind klassisch und unabhängig von Modetrends. Durch ihr zeitloses Design sind sie immer modern und passen zu  jedem Einrichtungsstil, weil sie dezent und unaufdringlich sind. Das macht sie so variabel und vielseitig. Sie passen immer, ob im Esszimmer, Wohnzimmer oder Schlafzimmer und sind eine sehr effektive und dabei preisgünstige Beleuchtungsvariante.

LED Pendelleuchten – besser für die Umwelt.

Die Pendelleuchten von pachia.eu können Sie mit klassischen Glühbirnen oder LEDs bestücken. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Wobei die Vorteile der LED Pendelleuchten überwiegen. Früher gaben LEDs ein kaltweißes Licht. Mittlerweile ist das nicht mehr so. Das Licht ist vergleichbar mit dem Licht der Glühbirne. Eine Glühbirne ist zwar in der Anschaffung preiswerter, aber verbraucht viel mehr Energie als die LED. Der höhere Anschaffungspreis der LED macht sich durch die Energieersparnis  bald bezahlt. Außerdem ist sie erheblich langlebiger als eine Glühbirne und verbraucht dadurchweniger Rohstoffe. Das heißt: Pendelleuchten LED ist die klar umweltfreundlichere Alternative.

Lichtberatung für helle Köpfe.

Die richtige Ausleuchtung ist eine Wissenschaft für sich. Pachia.eu möchte Ihnen die verschiedenen Beleuchtungsarten und Lampenvarianten vorstellen, damit Sie fit sind, um Ihre Räume in ein perfektes Licht zu setzen. Licht ist nicht gleich Licht. Die unterschiedlichen Lichtquellen erfüllen ganz unterschiedliche Funktionen. Es gibt vier verschiedene Beleuchtungsarten: 1. Indirektes Licht, 2. Direktes Licht,  3. Grundbeleuchtung, 4. Sekundärbeleuchtung.

Indirektes Licht


Wenn das Licht nicht direkt auf den erhellten Bereich trifft, sondrern reflektiert wird, nennt man das indirekte Beleuchtung. Das trifft auf Deckenfluter, Möbelleuchten und Wandleuchten zu. Dieses Licht ist weich, sanft und schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre. Bei dieser Beleuchtungsart gibt es  auch keinen harten Schattenwurf. Viele Deckenlampen haben einen sogenannten Diffusor vor der Lichtquelle eingesetzt. Meistens eine halbtransparente Scheibe, die das Licht gleichmäßig im Raum verteilt.

Direktes Licht

Spots, Strahler und Schreibtischlampen geben ein direktes Licht ab. Dieses Licht wird benötigt, wenn es auf eine hohe Sehleistung ankommt, zum Beispiel beim Schreiben. Lesen, Zeichnen, Handarbeiten etc. Direktes Licht wirft starke Schatten, deshalb muss das direkte Licht für das Arbeiten exakt ausgerichtet sein.

Grundbeleuchtung

Darunter versteht man die allgemeine Helligkeit im Raum, die durch das Deckenlicht oder die Pendelleuchte erzeugt wird. Diese Lichtquelle hat die Aufgabe, den Raum gleichmäßig aufzuhellen. Für lange oder verwinkelte Räume reicht eine Lichtquelle für die Grundbeleuchtung nicht aus.  Dafür empfehlen sich Seil- oder Schienensysteme mit mehreren Lichtquellen. Für die Grundbeleuchtung in Wohnräumen ist warmes, indirekte Licht am schönsten. Im Bad und in Arbeitszimmern ist eine Grundbeleuchtung mit direktem Licht die richtige Wahl.

Sekundärbeleuchtung

Alle Lichtquellen, die nicht zur Grundbeleuchtung zählen, gehören zur Sekundärbeleuchtung. Mit dieser Beleuchtungsart kann man einzelne Bereiche des Raums hervorheben oder die Grundbeleuchtung verstärken. Man nennt das auch Akzentbeleuchtung. Das können Wandleuchten, Regalbeleuchtungen, Stehlampen oder Tischlampen sein. Diese Art der Beleuchtung strukturiert den Raum und schafft Stimmung und Atmosphäre und taucht den Raum in ein interessantes Licht. Kleine Räume wirken mit Sekundärbeleuchtung größer und auch gemütlicher.


Funktionslicht


Darunter versteht man alle Lichtquellen, die eine spezielle Funktion haben. Zum Beispiel die Schreibtischlampe, die das Lesen erleichtern soll oder das Unterbaulicht in der Küchenzeile, die das Zubereiten von Speisen erleichten soll. Hierbei kommt es nicht auf Effekte an, sondern auf die richtige und gute Ausleuchtung.

Orientierungslicht

Auch hier kommt es nicht auf die optische Wirkung an, sondern auf die Sicherheit. Mit Orientierunglicht kann man Türschwellen oder Stufen mit eingelassenen LED-Bändern an der Kante ausleuchten. Weitere Beispiele für Orientierungsleuchten sind Wegelampen, Nachtleuchten und beleuchtete Notausgänge. Orientierungslicht kommt besonders in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz.

Ein Raum, viele Lichtquellen.

Mit einer Lichtquelle wird ein Raum zwar erhellt, aber bekommt keine Atmosphäre. Das heißt: Die ideale Beleuchtung besteht aus verschiedenen Lichtquellen, die man je nach gewünschter Stimmung fexibel einsetzen kann. Noch effektvoller wird das, wenn man alle oder einzelne Lichtquellen dimmen kann. Dann wird es noch gemütlicher.

Welche Leuchtenarten gibt es?

Einen Raum kann man mit verschiedenen Leuchten erhellen. Die Leuchtenarten auf einen Blick:

1. Decken- und Pendelleuchten für die Grundbeleuchtung.
2. Stehleuchten, Wandleuchten und Tischleuchten für die Sekundärbeleuchtung
3. Schreibtischlampen als Funktionslicht
4. LED-Stripes und Möbelleuchten für die Akzentbeleuchtung

Lumen – das Maß für Helligkeit.


Vor nicht allzu lange Zeit gab es nur die klassiche Glühbirne. Die Wattangabe war das Maß für die Helligkeit. 100 Watt nahm man für große Räume, 40 Watt für Nachttischlampen usw. Dabei sagt die Wattangabe nur aus, wie viel Leistung von der Glühbirne aufgenommen wird. Moderne Leuchtmittel wie LEDs sind viel effektiver. Eine LED-Birne mit 8 Watt erzeugt die gleiche Lichtmenge wie eine 60-Watt-Birne. Die Wattangabe sagt über die Lichtausbeute also wenig aus.Das richtige Maß für die Lichtstärke ist Lumen (lm). Je mehr Lumen, desto heller.Eine herkömmliche Glühbirne kommt auf 10 Lumen pro Watt (lm/W). LEDs kommen dagegen auf 60 bis 170 Lumen pro Watt (lm/W).  Aus weniger Energie erzeugt die LED mehr Licht. Das macht sie der herkömmlichen Glühbirne so überlegen.

Wieviel Lumen braucht ein Raum?

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Wie wird der Raum genutzt? Wie dunkel ist der Raum? Wie sind die persönlichen Ansprüche an die Helligkeit? Wer es ganz genau wissen will, kann sich an dieser Formel orientieren. Das Maß ist Lumen pro Quadratmeter (lm/qm). Man addiert einfach die Lichtleistung (Lumen) der einzelnen Lichtquellen im Raum. Als Orientierung sind diese Angaben hilfreich: Wohnzimmer = 100 lm/qm, Flur = 140 lm/qm, Schlafzimmer = 100 lm/qm, Kinderzimmer = 100 – 140 lm/qm, Arbeitszimmer = 200 – 300 lm/qm, Küche = 300 lm/qm, Badezimmer = 300 lm/qm. Natürlich sind das nur Richtwerte. Rein gefühlsmäßig sorgt man auch ohne eine starre Formel für das richtige Licht. Der Grad des Wohlbefindens ist das beste Maß für die richtige Beleuchtung. Seien Sie kreativ, probieren Sie verschiedene Lichtquellen im Raum aus. Die richtige Beleuchtung ist für die Wohlfühlatmosphäre genauso wichtig wie die Möblierung. Schauen Sie sich im Pachia-Onlineshop um und lassen Sie sich inspirieren. Mit unseren Leuchten-Klassikern können Sie ihr Wohnumfeld ins rechte Licht setzen: mit Pendelleuchten für die richtige Grundbeleuchtung und mit Tischleuchten für die atmosphärische Sekundärbeleuchtung. Ob Sie eine runde, ovale, rechteckige oder zylindrische Form wählen, ist eine Frage Ihres Einrichtungsstils und Geschmacks. Das original dänische Design ist zu einer echten Stilikone geworden, die Wohnräume effektvoll in Szene setzt und stimmungsvoll ausleuchtet. Der naturweiße Farbton der pachia.eu Leuchten harmoniert mit Möbeln in allen Farben. Ein Tipp: Wenn Sie die Pachia Leuchten dimmen, werden sie noch effektvoller und spenden zu jedem Anlass das passende Licht.